Defibrillatoren

In Österreich leiden ca. 40.000 Menschen an Herz-Kreislauferkrankungen. Über 15.000 sterben jährlich an den Folgen eines Herzstillstandes. Dieser Notfall kündigt sich meist nicht an und kann prinzipiell jeden treffen.

Bei derartigen Notfällen muss rasch ein Defibrillator (Defi) eingesetzt werden. Der vom Defi abgegebene Elektroschock bringt das Herz wieder zum Schlagen und stellt somit den Blutkreislauf wieder her.

Wenn es zu einem Herzstillstand kommt, müssen Sie rasch handeln! Aus diesem Grund sind in der Gemeinde Alberndorf mehrere Defibrillatoren verteilt.

Standorte

  • Alberndorf:
    in der Raiffeisenbank im Ortskern
    Raiffeisenweg 1

     
  • Zeurz:
    in der Stockhalle am Sportplatz
    Sportplatzweg 2 (ehemals Zeurz 50)

     
  • Pröselsdorf:
    beim Haus der Feuerwehr Pröselsdorf
    Florianiweg 3 (ehemals Pröselsdorf 111)

     
  • Pröselsdorf:
    beim Einfamilienhaus Auf der Höh 6
    Auf der Höh 6 (ehemals Pröselsdorf 82)

     
  • Spattendorf:
    bei der Trafik Kellermann
    Spattendorf 14 (ehemals Spattendorf 4)

     
  • Kottingersdorf:
    beim Haus der Feuerwehr Kottingersdorf
    Turmstraße 6 (ehemals Kottingersdorf 21)

     
  • Veitsdorf:
    beim provisorischen Haus der Feuerwehr Veitsdorf
    Garage bei Veitsdorf-West 12 (ehemals Veitsdorf 10)

     

Alle Defis sind rund um die Uhr zugänglich.

Weitere Standorte in ganz Österreich finden Sie auch unter www.definetzwerk.at 

Vorgehen im Notfall

Im Idealfall führt ein Ersthelfer die Herzdruckmassage und die Beatmung durch, während ein anderer Helfer die Defi-Elektroden auf den Brustkorb klebt.

  • Schalten Sie den Defi ein und folgen Sie den Sprach­anweisungen des Gerätes.
  • Entnehmen Sie die Elektroden aus der Verpackung und beachten Sie die Abbildungen auf den Elektroden. Die Abbildungen zeigen Ihnen, wohin die Elektroden geklebt werden sollen.
  • Kleben Sie die Elektroden fest auf den nackten und trockenen Brustkorb.
  • Das Gerät misst selbstständig, ob ein Elektroschock notwendig ist oder nicht. Falls ja, Elektroschock auf Aufforderung des Gerätes abgeben, dabei den Patienten nicht berühren.
  • Das Gerät leitet Sie weiter durch die erste Hilfe.